Download Kontinuumsschwingungen: Vom einfachen Strukturmodell zum by Jorg Wauer PDF

By Jorg Wauer

Show description

Read Online or Download Kontinuumsschwingungen: Vom einfachen Strukturmodell zum komplexen Mehrfeldsystem, 1. Auflage GERMAN PDF

Best german books

Handbuch des Fernabsatzrechts (Springers Handbucher der Rechtswissenschaft) (German Edition)

Das Fernabsatzrecht umfasst alle Rechtsprobleme, die die Veräußerung von Waren und Dienstleistungen über Fernkommunikationsmittel betreffen. Rechtsquellen sind neben dem Konsumentenschutzgesetz und dem ABGB auch verbraucherschützende EG-Richtlinien sowie deren Umsetzung in das nationale Recht. Das Handbuch bietet einen Überblick über die Struktur und die Besonderheiten des Fernabsatzrechts.

Additional info for Kontinuumsschwingungen: Vom einfachen Strukturmodell zum komplexen Mehrfeldsystem, 1. Auflage GERMAN

Sample text

Das Aufstellen des virtuellen Verschiebungsfeldes b r und des virtuellen Drehungsfeldes b q unter Berücksichtigung der bereits (z. B. im Verschiebungsfeld u) etablierten inneren Bindungen, 5. die Berechnung aller sich aus dem spezialisierten Verschiebungsfeld u ergebenden Sekundärgrößen, wie z. B. des Spannungstensors m , der über das gewählte Stoffgesetz dann bekannt ist, des Geschwindigkeitsfeldes v, etc. und 6. 1) für das betrachtete Gesamtsystem mathematisch umgesetzt. Unabhängig vom Einzelbeispiel lassen sich die Schritte dieser Systematik praktisch nicht mehr ausführen.

Einer der wesentlichen Unterschiede zum L AGRANGE - D ’A LEMBERT-Prinzip besteht beim Übergang zum Prinzip von H AMILTON in der Einschränkung der virtuellen Verschiebungen: rb = b r XK =const . 53) Das virtuelle Verschiebungsfeld rb geht jetzt – im Gegensatz zum L AGRANGE - D ’A LEMBERTPrinzip – »zwingend« aus dem realen Vektorfeld r der Lagen durch Variation b hervor; dabei sind zwar die Lagen r, nicht aber die materiellen Punkte selbst veränderlich. Die L AGRANGEKoordinaten der materiellen Punkte dürfen also nicht variiert werden.

Vom energetischen Standpunkt folgt daraus, dass die für die Deformation benötigte Energie im Körper im deformierten Zustand gespeichert sein muss und bei der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes an die Umgebung zurückgegeben wird. Die Deformation eines elastischen Körpers ist also reversibel und damit thermodynamisch ideal: Im zweiten Hauptsatz der Thermodynamik gilt dann nicht wie für reale Prozesse das Ungleichheits- sondern das Gleichheitszeichen. 4 Konstitutive Gleichungen 25 Unter den getroffenen Voraussetzungen kann die Beziehung (siehe [124]) oKM = , Ui∗ , EKM mit der inneren Formänderungsenergiedichte23 Ui∗ als allgemeinste Form einer konstitutiven Beziehung für reversibles, nichtlineares, anisotropes, isothermes Verhalten homogener Festkörper zur Verknüpfung des symmetrischen P IOLA -K IRCHHOFF-Spannungstensors 2.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 19 votes