Download An der Seite der Wehrmacht : Hitlers ausländische Helfer by Rolf-Dieter Müller PDF

By Rolf-Dieter Müller

Show description

Read or Download An der Seite der Wehrmacht : Hitlers ausländische Helfer beim 'Kreuzzug gegen den Bolschewismus' 1941-1945 PDF

Best german_3 books

Statistik und Thermodynamik: Eine Einführung für Bachelor und Master

Ausgehend von der als bekannt vorausgesetzten Quantenmechanik eines mikroskopischen platforms wird im ersten Teil (Bachelor) die Statistik eines makroskopischen platforms behandelt. Von dieser werden dann die fundamentalen Sätze und Eigenschaften der klassischen Thermodynamik hergeleitet, used to be deren Postulate sehr durchsichtig macht.

Allgemeine Ger#228;teliste (AG-Liste)Me 262 A-1a, A-2a, A-1a/U5, A-1a/U2

Общий список устройств самолетаMe 262 A-1a, A-2a, A-1a/U5, A-1a/U2

Additional info for An der Seite der Wehrmacht : Hitlers ausländische Helfer beim 'Kreuzzug gegen den Bolschewismus' 1941-1945

Sample text

Rund 150 000 Mann unter Generaloberst Géza Lakatos kämpften im Verband der deutschen Heeresgruppe Nordukraine, die von Generalfeldmarschall Walter Model geführt wurde. Laufend aus Ungarn verstärkt, traf sie am 22. Juli 1944 auf 150 Kilometern Frontbreite auf eine sowjetische Offensive, die innerhalb von zwei Tagen die Ungarn zum Rückzug auf die Karpatenstellung zwang. Dabei verlor die 1. ungarische Armee rund 30 000 Mann: Tote, Verwundete und Vermisste. Dennoch gelang es nach Zuführung von zwei deutschen Divisionen, die tiefgestaf49 felten Verteidigungslinien gegen mehrere sowjetische Durchbruchsversuche, insbesondere am wichtigen Duklapass, zu halten.

In die Sowjetunion wurden 290 000 Zivilisten verschleppt. Für vier Jahrzehnte blieb Ungarn im sowjetischen Machtbereich. Der Nationalaufstand von 1956 wurde blutig niedergeschlagen. Im Pariser Frieden von 1947 wurde das Land auf den territorialen Status von 1920 beschnitten. Außerdem mussten 300 Millionen US-Dollar Reparationen gezahlt werden. Eine offene Auseinandersetzung über Schuld und Verantwortung wurde unter dem kommunistischen Regime nicht geführt. 53 Rumänien Q Noch zu Beginn des Ersten Weltkriegs war eine Anlehnung der HohenzollernMonarchie Rumänien an die deutsch-österreichische Koalition durchaus möglich gewesen.

Die Offensive an der Woroneschfront begann am 12. Januar und dehnte sich entlang dem zugefrorenen Don über die ganze Breite des ungarischen Abschnitts aus. Innerhalb von drei Tagen befanden sich bereits große Teile der 2. ungarischen Armee auf dem Rückzug. Gleichzeitig geriet auch der benachbarte italienische Abschnitt ins Wanken. Hitler verbot jedes Ausweichen und zeigte sich offenbar bereit, seine Verbündeten in aussichtsloser Lage zu opfern, um Zeit für den Neuaufbau einer Verteidigungslinie zu gewinnen.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 46 votes